Was eine gute Socke ausmacht

Es ist immer wichtig die richtige Socke für die ausführende Sportart zu finden, nicht jede Socke passt zu jedem Sport. Das Material spielt hierbei eine wichtige Rolle, denn im Winter will man warme Füße aber im Sommer bevorzugt man eine etwas atmungsaktivere Socke. Wichtig ist es auch auf die Größe zu achten, da es bei einer zu großen Socke schnell zu Falten kommen kann, die man immer wieder mühsam ausbessern muss. Ein Expertentipp ist es das gewünschte Produkt eine Größe kleiner zu kaufen, für einen guten Sitz.
Hier ein Tipp: Die Füßlinge der Socke soll man in der Regel einmal um die eigene Faust wickeln können, Spitze und Ende müssen sich dabei leicht berühren und schon weiß man, ob die Socke passt.
(hierbei kann es zu kleinen Abweichungen kommen)

Adidas Terrex Trailrunning Schuhe

Was eine gute Socke können muss

Die passende Socke schützt vor Stößen, Druck und verhindert, dass der Fuß im Schuh rutscht, denn so bilden sich gerne Blasen. Zusätzlich soll der Fuß durch eine passende Polsterung an empfindlichen Stellen, wie Ferse, Zehen, Knöchel und Fußsohle geschützt werden. Die Socke sollte auch einen guten Feuchtigkeitstransport haben, weil aufgeweichte Haut ist viel empfindlicher ist als Trockene. Hier sollte man aber beachten, dass jedes Material seine Grenzen hat.

Anna beim Training für den GGUT

Kompressionssocken beim Sport

Jeder hat es schon einmal gesehen, ein Jogger läuft vorbei und trägt Knie hohe Strümpfe, doch was ist das überhaupt und noch wichtiger was bringt das?
Kompressionstrümpfe sind grundsätzlich gleich wie normale Strümpfe nur etwas enger, dafür aber auch elastischer. Sie wirken Druck auf das Gewebe aus und entlasten somit das Venen- und Lymphsystem der Beine. Das führt zu einer Erleichterung und Beschleunigung des Blutflusses der einen Blutstau in den Beinen vermeidet. Mit diesem System sorgen die Strümpfe einerseits für ein Leistungsplus und andererseits für eine bessere Regeneration. Viele Sportler berichten von einem leichten Gefühl in den Beinen und fühlen sich durch die Strümpfe dynamischer.

Mit einem BootDoc 3D Scan werden die Füße einer Dame vermessen für den Skiverleih

Wandersocken

Bei der Planung einer Tour dürfen die richtigen Wandersocken nicht fehlen. Ganz wichtig bei dieser Art von Socken ist die Polsterung, um die feinfühligen Punkte des Fußes noch mehr zu schützen. Sie sollten auch Temperaturgetreu sein damit sie Wärme, Kälte und Feuchtigkeit gut ausgleichen.

Unsere Wandersockentipps

  • Socken gut auswählen und auch anprobieren, lasse dich von einem Experten beraten. (wenn möglich mit dem eigenen Wanderschuh ins Geschäft kommen)
  • Auf Verstärkung bei beanspruchten Stellen (Ferse, Zehen, …usw.) achten.
  • Das Material soll man entsprechend dem Wetter und der Jahreszeit wählen.
  • Ein 2. Paar Socken zum Wechseln dabeihaben. *
  • Vor der 1. Wandertour gehören die Socken gewaschen und getragen, dadurch fühlten sie sich besser am Fuß an

*Der Sockenwechsel zwischendurch ist gerade bei langen Wanderungen hilfreich, da die Temperaturen sich im laufe des Tages verändern können, man fängt schwitzen an oder die Socken beginnt zu drücken.

Wanderer neben einem Bankerl mit Blick aufs Tal

Skisocken

Ob zum Füße warmhalten, für einen guten Sitz oder zur Vermeidung von Verletzungen, gute Skisocken lohnen sich.
Baumwolle ist out, Merinowolle ist in! Diese Wolle gehört zu eine der beliebtesten Stoffe für Skisocken, da sie warmhält und atmungsaktiv ist. Jedoch soll man beim Kauf von Merinowolle immer nachschauen, ob die Produktion Mulesting-frei ist, da andernfalls die Tiere sehr unter dem Herstellungsprozess leiden.  
Wie beim Wandern ist auch beim Skifahren wichtig eine Polsterung an den empfindlichen Stellen zu haben und nur weil sich die Polsterung oftmals unter einem Design versteckt heißt das nicht, dass sie schlechter ist.
Häufig denkt man je dicker die Socke umso wärmer hat es der Fuß, doch das stimmt nicht immer, denn je dicker die Socke desto mehr drückt der Fuß and den Skischuh und wenn das passiert, können die Socken bzw. die Wolle nicht mehr richtig „arbeiten“, d.h. ihre Funktion nicht richtig erfüllen.

Ein Skifahrer beim Tiefschneeskifahren

Das Material

Merinowolle: der Grund warum das Material zurzeit so beliebt ist, ist dass es den Fuß erfolgreich warmhält und Feuchtigkeit nicht speichert, sondern sie direkt an den Schuh abgibt, was den Fuß angenehm trocken und warm bleiben lässt. Außerdem ist die Wolle bequem, bietet Schutz und Halt. Grundsätzlich gilt desto mehr Merinowolle desto angenehmer ist die Socke, aber desto schneller wird sie auch kaputt. Experten empfehlen ca. 20%-30% an Wolle in der Socke.
Spandex, Lycra oder Elastan: diese Stoffe sorgen für eine gute Passform und leiten Feuchtigkeit ab, dadurch wirken sie Geruchs- und Bakterienbildung entgegen. Eine Mischung der Stoffe ist nicht selten, denn Elasten sorgen für gute Passform, Polypropylen leiten Feuchtigkeit gut ab und Polyamid machen die Socken lange haltbar.
Strickverfahren: Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Strickverfahren, denn ein Flachstrickverfahren sorgt für eine exakte Passform und das Rundstrickverfahren bildet eine sehr elastische Socke. Diese passt sich an jede Fuß Form an, somit sind wenig Reibungsstellen gegeben.

Ein Kunde beim Anpassen der Skischuhe: Der Einstieg in einen Skischuh mit der Hilfe eines Verkäufers, der den Skischuh weit auseinander drückt.

​​​​​​​Markenempfehlung

Bei Kompressionssocken können wir dir die Marke BOOTDOC empfehlen, bei Wandersocken gibt es eine große Auswahl von Salomon. Die Marke BOOTDOC empfiehlt sich auch im Lauf und Skisport. Außerdem haben wir tolle Laufsocken von ON in unserem Sortiment.

Komm einfach bei uns im Shop vorbei - unsere Experten beraten dich gerne!

 

Beschreibung einer Socke