?>
Bründl Sports Wähle Deinen Standort. 9x in Österreich.
Sprache Wähle Deine Sprache
Social Media Teile diese Seite

Bründl Academy Geschichten

Sportvernarrt sind sie sowieso. Aber das ist nur eine Seite der Medaille. Die andere: Eine eigene Akademie, Lebensschule genannt, die die Mitarbeiter veredelt. 13 „Bründlianer“ erzählen

Anni Egger

Verkaufsberaterin Tauern Spa

In den eineinhalb Jahren, die ich jetzt bei Bründl bin, habe ich schon  eine Handvoll Schulungen und einen Naturworkshop mitmachen dürfen.  Bei meinen früheren Arbeitgebern gab es so etwas nicht, kein einziges  Angebot zur Fortbildung. Wie wertvoll das ist, habe ich erst hier  erfahren. Extrem motivierend und selbstbestätigend. Wenn ich nur  an die Rollenspiele vor der Kamera denke – das Feedback der Kollegen  war so überwältigend, dass mir sogar die Tränen gekommen sind.  Neulich fragte mich meine Tochter, ob ich jemanden kenne, der gerne  zur Arbeit geht. ›Ja‹, sagte ich: ›ich!‹ Da ist mir bewusst geworden, wie  sehr ich diesen Job liebe. Ginge es nach mir, würde ich bis zur Pension  bei Bründl bleiben.  

Stefan Eckel

Shopleiter Planai

Das Geschäft in Schladming haben wir von Null aufgebaut. Im ersten Jahr war es schwierig, Personal zu finden, aber heute kommen mehrere Bewerber auf eine Stelle. Bründl ist wie überall schnell zum Begriff geworden. Sicher auch deshalb, weil es bei uns nicht nur ums Verkaufen geht; sondern auf was es im Leben ankommt, wie es leichter ist. Das Trainee-Programm war ein Schlüsselerlebnis für mich. Da ging es um Fragen wie: Was will ich überhaupt? Und bei Christo Quiske haben wir gelernt, Grenzen auszutesten. Er ist ein echter Paradiesvogel, hat uns beigebracht, dass man im Team auch mal für jemand anderen entscheiden kann. Früher habe ich weniger gearbeitet, war am Ende des Tages aber fertig. Heute arbeite ich mehr – und bin dennoch nicht gestresst. 

Theresa Schernthaner

Abteilungsleiterin Damenmode Flagshipstore Kaprun

Ich bin 23, angefangen habe ich als Lehrling, heute bin ich Abteilungsleiterin  Damenmode im Flagship Store. Allein das zeigt, wie viel  Wertschätzung  wir hier erfahren. Die kommt natürlich nicht von  ungefähr, sondern ist das Ergebnis vieler Schulungen, zum Beispiel  des Führungskräfte- Entwicklungsprogramms, kurz FEP. Ich glaube,  ohne diese Möglichkeiten wäre ich nie so weit gekommen. Ich trete  heute viel selbstbewusster auf, auch im Privaten; jedenfalls höre ich  das immer wieder. Dieses Wissen, der veränderte Blickwinkel auf  das Leben – unbezahlbar! Und dann die zusätzlichen Anreize wie  Skipass, Fitnessabo und Konzertbesuche... Voll cool!  

David Goalby

Verkäufer Hartware cityXpress

Ich werde immer gefragt, warum ich im Verkauf so erfolgreich bin. ›Sag mir dein Geheimnis, David.‹ Aber es gibt kein Geheimnis. Wenn ich es wüsste, würde ich es patentieren lassen. Es hat wohl mit den intensiven Schulungen zu tun, 24 Tage allein im letzten Jahr. Diese Persönlichkeitsentwicklung ist der größte Standortvorteil, sie motiviert mich, immer am Ball zu bleiben. Ich bin jetzt fünf Jahre bei Bründl, so lange, wie in keinem Job davor. Mir imponiert, wie inspirierend der   Austausch ist, diese Mischung aus Lernen und Spaß haben. Und dann diese Locations: keine tristen Seminarräume, sondern draußen in der Natur.   

Elisabeth Rendl

Leiterin Personalentwicklung

Wenn’s fad wird, muss ich was Neues machen. Insofern bin ich das Paradebeispiel für die Gestaltungsfreiheit bei Bründl. Ich war schon Kassakraft, habe Events und Incentives organisiert, die Bar in der Salomon Station geleitet, und immer wieder Jobs hinter den Kulissen bekleidet. Vor kurzem fand ich den Zettel, auf den ich vor zehn Jahren geschrieben habe, was ich werden will: Personalleiterin. Jetzt bin ich für die Personalentwicklung zuständig, außerdem Mediator und Lehrlingsbeauftragte. Ich hole Angebote für Schulungen ein, wähle die passenden Trainer und Kurse aus und entscheide mit, wer welche Seminare besuchen darf. Das ist mein Job, ich bin angekommen. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. 

Christopher Wimmer

Shopleiter Star Ischgl

Als Snowboarder bin ich immer den radikalen Weg gegangen, gegen  den Strom und das ganz bewusst. Überhaupt bin ich ein Typ, der das  Herz auf der Zunge trägt. Da stand ich mir oft im Weg, weil ich sofort  Emotionen gezeigt habe… Die vielen Verkaufsseminare, Workshops  und Traineeprogramme haben mir den Spiegel vorgehalten. Das Leben  ist seitdem leichter, ich habe mich besser im Griff und bin geerdeter.  Das zeigt sich in vielen Details, auch im Zwischenmenschlichen. Heute  gestehe ich meinen Mitarbeitern oder mir auch mal einen schlechten  Tag zu, bringe meinem Umfeld aber auch Wertschätzung entgegen,  selbst für die kleinen Dinge. Und ein aufrichtiges Dankeschön ist doch  viel motivierender als das übliche ›Passt scho!‹  

Manfred Mucknauer

Shopleiter Saalbach

So dankbar ich für das Wissen bin, das ich bei Bründl erfahren habe – hätte ich um die Zusammenhänge schon damals gewusst, wäre vieles einfacher gewesen. Aber besser spät als nie. Die Lebensschule hat mich nach vorne gebracht, beruflich wie privat. Sind wir ehrlich: Man kommt nur voran, wenn man seine Sichtweise ändert und die Routine durchbricht. Und letztlich entscheidet nicht so sehr das Produkt, ob der Kunde wiederkommt, es geht darum, ihn zu berühren. Das macht die Schulungen so einzigartig: die Vermittlung von Werten, diese positive Veränderung im Zwischenmenschlichen. Neulich hatte ich ein Gespräch mit meinem Sohn. Meine Frau hat uns zugehört und gesagt: ›Manfred, ich habe gar nicht gewusst, was für ein guter Zuhörer und Moderator du bist.‹ 

Christiane Mochny

Stellv. Shopleiterin Salzburg

Zuhause fühle ich mich da, wo neue Herausforderungen auf mich warten. Zunächst habe ich mich in verschiedenen Sparten umgesehen und in unterschiedlichen Jobs versucht – bis ich 2010 zu Bründl gekommen bin, meinem beruflichen Heimathafen. Hier wird mir nie langweilig. Ständig herrscht Bewegung und Veränderung, das macht es für mich so spannend. Daher musste ich auch nicht lange überlegen, das Angebot in Salzburg anzunehmen. Diesen Schritt habe ich allein wegen der von Bründl ermöglichten Seminare und Trainees nie bereut. Hier habe ich gelernt, an mich selbst zu glauben und Entwicklung zuzulassen. Auch meine Liebe zur Natur ist in diesem Umfeld aufgeblüht. Skitouren und Bergwanderungen sind mein Ausgleich zu dem oft hektischen Treiben im Shop. 

Manfred Rogetzer Service Chef
Manfred Rogetzer

Shopleiter Flagship Store Kaprun

Seit ich vor 30 Jahren als Lehrling ins Haus gekommen bin, nehme ich an unseren Schulungen teil. Zugegeben: Anfangs fragte ich mich, ob ich so was brauche. Heute weiß ich: Sie haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Ich bin organisierter geworden, ein besserer Zuhörer und bringe auch für meine Mitarbeiter mehr Verständnis auf. Mein Auftreten ist selbstsicherer, meine Rolle als Motivator gestärkt worden. In allem, was ich tue, denke ich ganzheitlich, wie ein Unternehmer. Dazu gehört auch, offen mit Ideen anderer umzugehen, seien es Anregungen von Mitarbeitern oder Kunden. Ich lerne von allen, selbst von meiner sechsjährigen Tochter. Seminare bei Bründl wirken tief und verändern dein Leben nachhaltig. 

Günter Wagenhofer

Controlling

In meinen früheren Jobs musste ich funktionieren. Da war alles durchstrukturiert, voller Regeln, und irgendwann kam der Punkt, an dem es nicht mehr weiterging. Dann kam ich zu Bründl und plötzlich war alles anders. Allein schon der Umgang untereinander und das Auftreten: Man umarmt sich, ist per Du. Am zweiten Tag habe ich den Anzug im Schrank hängengelassen und bin im Polo zur Arbeit. An diese Lockerheit musste ich mich erst gewöhnen. Und dass man auch mal Fehler machen darf. Die Lebensschule ist allgegenwärtig, nicht nur in Schulungen. Jedenfalls bin ich nicht mehr so auf Zahlen fixiert wie früher. Ich bin einfühlsamer geworden, sensibler – und ein offenerer Mensch. Die Entscheidung, Salzburg den Rücken zu kehren, habe ich keine Sekunde bereut.