-29%
Babolat

Tennisschuhe Herren

Babolat Propulse Fury Clay M

Artikelnummer: 30s21425
statt EUR 139,99 -29%
EUR 99,99
inkl. MwSt.
Größen
40,5-47
Du bist an dem Produkt interessiert?
  • PowerBelt-Technologie für optimalen Halt von Ferse und Knöchel
  • 360 Insock - vollständig in den Schuh integrierte Zunge
  • KPRS-X - EVA-Kissen aus Hightech-Schaum
  • Michelin Sohle
SCHUTZ BEI ABRUPTEN BEWEGUNGEN. Der Babolat PROPULSE FURY wurde für Spieler entwickelt, die sich gerade bei den tennistypischen, oftmals abrupten Fußbewegungen dennoch sicher fühlen möchten.
FUSSABSTÜTZUNG: PowerBelt-Technologie: Ein Band garantiert optimalen Halt von Ferse und Knöchel. Der Schaft des Schuhs ist höher als normal, um den Knöchel besser zu schützen: So bekommt der Spieler das Gefühl eines außergewöhnlich guten Halts im Schuh.
KOMFORT - 360 Insock: Die neuartige Konstruktion der Zunge, die vollständig in den Schuh integriert ist (360 Insock), sowie der weiche Schaumstoff sorgen für einen unvergleichlich hohen Tragekomfort und das Gefühl, dass der Fuß fest umhüllt ist – Schluss mit der Reibung durch eine eher lose Zunge, die sich bei jedem Schritt bewegt.
KPRS-X: KPRS-X ist ein EVA-Kissen aus Hightech-Schaum mit spezifischer Form und spezifischem Sitz, damit Ferse und Fuß besser geschützt werden.
LANGLEBIGKEIT: MICHELIN PROPULSE FURY verlängert die Haltbarkeit dank der Sohle mit Michelin Technologie Premium DIN20, die entwickelt wurde, um Verschleiß und Abrieb zu reduzieren, die auf charakteristische Fußbewegungen beim Tennis zurückzuführen sind.

Leidenschaftlich & persönlich beraten

Im Mittelpunkt steht der Kunde mit seinen individuellen Bedürfnissen. Gemeinsam werden Lösungen für unterschiedlichste Anliegen gefunden.

Immer vor Ort für deine Wünsche da

Wir sind immer da, wo dein Erlebnis ist: direkt in den Bergen. An 30 Shops in 9 faszinierenden Orten stehen unsere Menschen für dich im Einsatz.

Außergewöhnlich anders

Unsere Häuser bestechen durch eine einzigartige Shop-Aura, unsere Mitarbeiter durch Engagement und Herzlichkeit und außerdem sprechen wir von Entwicklungsplätzen nicht Arbeitsplätzen.