Langlauf-Varianten

Klassischer Langlauf

  • Der Bewegungsablauf ähnelt stark dem Laufen und eignet sich deshalb vor allem für Anfänger.
  • Dabei läufst du in einer gespurten Loipe, indem du deine Arme und Beine diagonal bewegst.
  • Beim klassischen Langlauf entwickelst du ein gutes Gefühl für die Technik und deine Skier, bevor du dich an das etwas anspruchsvollere Skating heranwagst.

Skating

  • Hier wird die präparierte Loipe gegen das freie Gelände getauscht.
  • Dadurch wird die Fahrt abwechslungsreicher, da sich die Strecke von flachen Gleitpassagen über Anstiege bis hin zu steileren Abfahrten erstrecken kann.
  • Besonders in den Anstiegen unterscheidet sich das Skating deutlich, da hier eine V-Stellung der Skier und eine Art Schlittschuhtechnik nötig sind.

Das Besondere an Langlauf-Skiern

Langlauf-Skier weisen entscheidende Unterschiede zu Alpinskiern auf. Diese liegen vor allem an folgenden Punkten:

  • Schmale, dünne Form der Skier
  • Leichte Bauweise trotz stabilem Holzkern
  • Aerodynamik und Leichtigkeit stehen im Fokus
  • Charakeristische Bindung: Die Schuhe sind nur mit der Spitze am Ski befestigt.

Durch den Mechanismus ist bei den Abfahrten aber auch Vorsicht geboten, da durch die spezielle Bindung und die Beschaffenheit des Skis das Manövrieren in Kurven schnell heikel werden kann. Die Kopfstöcke sind im Vergleich länger, da beim Langlaufen eine aufrechtere Position eingenommen wird.