"Nur die Deppen schleppen", der kernige Begleitsatz zur Verleih-Convenience ist längst zum geflügelten Wort geworden. Mit dem Magic Rent-Prinzip zündet Bründl Sports gewissermaßen die nächste Stufe. Zum Beispiel im neuen Rent-Center am Fuße des Maiskogels. Familie Sock – Mutter Birgit, Mann Harry sowie die Kinder Ella und Fynn – will auffi, wie die Einheimischen sagen, also möglichst schnell rein ins Pistenvergnügen. Die Bergbahnen haben ein hübsches Sümmchen investiert und befördern Wintersportler neuerdings vom Ortszentrum Kaprun bis aufs Kitz; zwölf Kilometer Strecke, von 768 auf über 1950 Metern in 30 Minuten. Dem steht Bründl in nichts nach, nicht nur zeitlich. Kaum haben die Socks den Shop betreten, signalisiert ihnen die Anzeigentafel: Ready for Check-in. Klar, Harry, nicht von gestern, hat sein Kommen bereits mobil angekündigt.
Eine Familie in Ski Bekleidung betritt ein Sportgeschäft

Check-In, Scan, Boots, Ski - der Verleih ist größtenteils digitalisiert

Die eigene, 2019 online gegangene Verleihplattform ermöglicht es Kunden, die gewünschte Skiausrüstung bequem von überall auf der Welt zu buchen und im Geschäft ihrer Wahl in Empfang zu nehmen. Ein lockeres Griaß eich von Gert Winkler, dem Verleihleiter, und dann geht alles recht flott. Genau genommen sind es nur vier Schritte im Digitalen und unwesentlich mehr im Physischen, bis die achtfüßige Familienbande ihren geliebten Hausberg in Angriff nehmen kann. Check-in – entweder von unterwegs oder direkt am Terminal im Shop, Scan relevanter Körpermaße, Auswahl des Schuhs und, darauf abgestimmt, das Einstellen der Bindung – die Reise ins Glück ist größtenteils automatisiert. Für Gert und seine Kollegen bedeutet das mehr Zeit für die persönliche Kundenansprache. Und die so Angesprochenen freuen sich über geringe Wartezeiten, weniger Anproben und trockene Füße. Denn Kunden wie Birgit brauchen beim Füßevermessen weder ihre Socken ausziehen noch später den Skischuh. Die Verkäuferin vertraut dem Hightech-Scanner, der in Sekundenschnelle ein dreidimensionales Bild von ihren beiden Füßen anfertigt – und Daten wie Schuhgröße, Risthöhe und Fußlänge an das zentrale Verleihmodul, Easygate genannt, schickt.
Mit einem BootDoc 3D Scan werden die Füße einer Dame vermessen für den Skiverleih
Der Name ist Programm. Die Daten werden gespeichert und sind bei einer späteren Ausleihe stets griffereit. Der Verleihmitarbeiter hat sie auf seinem Tablet und kann so mit Birgit und Harry das passende Schuhwerk auswählen. Auch hier macht Easygate Vorschläge, nachdem das System die beim Scan gesammelten Infos mit den Herstellerdaten der Schuhdatenbank abgeglichen und geprüft hat, welche Modelle am Lager verfügbar sind. Fehlt eigentlich nur noch der Wunschski – wie in den Rent-Centern von Bründl üblich, gibt es immer die neuesten Modelle. Und der Feinschliff an der Bindung. Birgit und Harry staunen nicht schlecht, dass sie dafür nicht mehr ihren Skischuhen entsteigen müssen. Stattdessen hebt Birgits Gatte seinen Fuß lässig in eine Vertiefung, die es in sich hat. Denn der so genannte Sizefit Caliper nimmt Maß am Skischuh. Schon liegen Gert die Daten an seinem Einstellplatz vor, wo er mithilfe eines schnittigen Geräts, das aussieht wie ein futuristischer Holzhobel, ein paar routinierte Handgriffe vollführt. Dann ist die Bindung auf die in der Datenbank hinterlegte Sohlenlänge fixiert. Als Messhilfe dient Gert ein Dummy, der der Sohle des Skischuhs nachempfunden ist.
Ein Paar bekommt von einem Bründl Sports Verleihmitarbeiter die Verleihski überreicht
»Was für ein Service«, raunt Birgit, die sich über ihre wohlig warmen Füße bei der Materialanprobe freut. Und noch jemand freut sich: Fynn, der ein Paar Winterschuhe kurzerhand zu Handschuhen umfunktioniert hat und nun auf allen vieren vergnügt durchs Geschäft krabbelt, erhält seine Economy-Ausrüstung inklusive Helm gratis dazu; da noch keine zehn Jahre alt und beide Eltern leihen. Nicht der einzige Wow-Moment. Wer sich zum Beispiel Ski oder Schuh kaufen möchte, kann sie zunächst leihweise testen – und bekommt beim Kauf bis zu zwei Tage der Verleihgebühr angerechnet. Und wer sieben Tage leiht, zahlt nur sechs – und kann täglich innerhalb seiner gebuchten Klasse, also Economy, Premium oder Superior, kostenlos wechseln. Mittlerweile sind sämtliche Familienmitglieder eingedeckt, die sich vorfreudig Richtung Maiskogelbahn verabschieden. Gert blickt ihnen hinterher und erzählt von den Depots oben im ersten Stock: beheizte und täglich gereinigte Kästen, in denen Kunden über Nacht ihre Ausrüstung deponieren können. Sehr entspannt, denkt sich nun auch der Besucher. Gert grinst und sagt: »Ja, alles ein bisserl persönlicher bei uns.« Und magischer, wie man hinzufügen möchte.
Eine Familie geht nach einem Skitag ins Bründl Sports Skidepot und lagert dort ihre Ski und Skischuhe ein

Für alle, die noch mehr Komfort genießen wollen

Der neue Expeditionsshop im TAUERN SPA Zell am See – Kaprun

Gäste des TAUERN SPA Zell am See - Kaprun haben es jetzt noch einfacher. Dank dem neuen Expeditionsshop kann man hier ganz einfach und bequem die Skiausrüstung am Online-Terminal von Bründl Sports auswählen, vorbestellen und gleichzeitig 12 % Ermäßigung erhalten. Selbstverständlich können auch die beheizten Skidepots an der Talstation der Maiskogelbahn dazu reserviert werden. Somit braucht man sich nur mehr bequem vom Skibus zur Talstation bringen lassen und dann steht einem perfekten Skitag mit vielen Magic Moments nichts mehr im Weg!
Die Bründl Sports Skiverleih-Station im TAUERN SPA Zell am See Kaprun